Willkommen auf unserem Blog

Aktuelle Informationen rund um die Zukunftskommunen.


Konzernverantwortungs-Initiative in der Schweiz

Seit 2011 läuft in unserem Nachbarland eine bemerkenswerte Initiative, welche Unternehmen mit Sitz in der Schweiz zu anständigem ökonomischem Handeln bringen will. Die Begründung der InitiatorInnen: „Glencore vergiftet Flüsse in Kolumbien. Syngenta verkauft tödliche Pestizide in Indien, die zu Hause in der Schweiz schon lange verboten sind. Immer wieder verletzen Konzerne mit Sitz in der …


weiterlesen

Weltacker Nuglar bei Basel

Vielen von uns ist bekannt, wieviel Ackerfläche jedem Menschen der Welt zusteht: 0.2 Hektar, das sind 2.000 Quadratmeter. Die Initiatoren stellen den „Weltacker in Nuglar„, der genau diese Fläche umfasst, so vor: „Auf dem Weltacker in Nuglar siehst Du, wie eine solidarische Landwirtschaft in unserer Region 2000 m² bewirtschaftet, was und wieviel darauf wachsen kann …


weiterlesen

Neue Ansätze einer zukunftsfähigen Geld- und Wirtschaftsordnung in England, Thüringen und der Schweiz

Seit 30 Jahren ist Uwe Burka international als Berater und Planer für sozial-ökologische Landschafts-, Siedlungs- und Stadtentwicklungen tätig. Er hat zwei sozialökologische Dorfgemeinschaften mit neuen Geld- und Wirtschaftssystemen in England (Camphill Oaklands Parks) und Thüringen (Camphill Gemeinschaft Gutshof Hauteroda) initiiert und aufgebaut. Uwe und seine Frau Isabelle arbeiten derzeit in der Schweiz an verschiedenen Projekten, …


weiterlesen

Renaturierung des Inns im Engadin

Vor vielen Jahrzehnten galt es als modern, Flüsse zu begradigen. Um die Gefahr von Hochwasser zu verringern. Inzwischen haben helle Köpfe gemerkt, dass man sich damit mehr Probleme einhandelt als Gefahren beseitigt. (Am Rande: Eine solche Reflexion scheint auch bei der aktuellen Wirtschaftskrise vonnöten – vielleicht schaffen wir es ja bei dieser Krise etwas schneller.) …


weiterlesen

Gemeinschaftliche Landbewirtschaftung in der Schweiz

Seit 1538 – bis heute – sind die Nutzungsrechte der Weiden um Grindelwald im Schweizer Kanton Bern an den Grundbesitz im Tal gebunden und dürfen nicht an Ortsfremde veräussert werden. Die sieben sog. Bergschaften Itramen, Wärgistal, Scheidegg, Grindel, Bach, Holzmatten und Bussalp bewirtschaften gemeinschaftlich nach seit Jahrhunderten bewährten Regelungen, die auf dem Foto beschrieben sind, …


weiterlesen

Unterstützung für klimapositiven Landwirtschafts-Pionierbetrieb in der Schweiz

Gestern habe ich mich vor Ort bei Franz Keiser im Hof Wies davon überzeugen lassen, dass und wie klimapositive Landwirtschaft praktisch funktioniert. Kurz gesagt: Kohlenstoff in die Erde statt CO2 in die Luft – über Strauchschnitt, Hackschnitzel, Pyrolyse, Biokohle, Mischung zu wertvollem Humus.   Details in einem früheren Blog.  Und es funktioniert: Das „Klima-Herz“ des Betriebes, …


weiterlesen

Wie weiter nach der akuten Wirtschaftskrise? Udo Simonis im Gespräch

Bekannt ist, daß die Ökonomie seit Beginn der Industrialisierung immer die Priorität gegenüber der Ökologie voraussetzte und radikal durchsetzte. Udo Simonis, seit Jahrzehnten Vorreiter einer neuen planetaren Umweltpolitik, hatte bereits im Juni 2020 das auf Ökonomie fokussierte    Konjunkturpaket der Bundesregierung als fragwürdiges Signal   für die Zeit nach der Krise qualifiziert. In einem aktuellen Interview argumentiert …


weiterlesen

Solarstrom speichern und selbst verbrauchen: Bereits 50.000 Batterien installiert

Wollen Sie Ihren Solarstrom speichern und dann selbst verbrauchen oder einer Community anderer Solarstromerzeuger Ihrer Region verfügbar machen? Wollen Sie sauberen Strom von anderen Mitgliedern dieser Community beziehen, wenn Ihre Speicher mal leer sind? Wollen Sie Unabhängigkeit vom Energieversorger erreichen und so die Versorgungsnetze entlasten? In der Zukunftskommune Wildpoldsried gibt es eine    Firma, die Sie …


weiterlesen

Windparkbetreiber verschenken Windstrom an regionale Kunden

Auch das gibt es in Deutschland: In Westfalen übernehmen ab August 2020 die Betreibergesellschaften des Windparks Meerhof für Kunden der Region die kompletten Strombeschaffungskosten sowie die Vertriebs- und Abwicklungskosten. Chapeau vor den Landwirten Josef Dreps, Christoph Luis und Michael Flocke, die das möglich machen. Dennoch haben die Kunden knapp 21 Cent pro kWh zu zahlen. …


weiterlesen

Solare Fernwärme: Dänemark klotzt, Deutschland kleckert

In Silkeborg im Nachbarland Dänemark steht seit 2017 die im Bild gezeigte  solarthermische  Anlage   mit   156.694 m²  Fläche. Sie deckt 20% des Wärmebedarfs von 4.400 Haushalten der 45.000 Einwohner-Stadt. In unserem Land sind Anfang 2020   64.091  m²   Kollektorfläche installiert, wie   Hans Christoph Neidlein für das Portal EE    recherchiert hat. Wie finden Sie den Vergleich …


weiterlesen



Zeigen Sie Ihre Erfolge


Ihre Kommune hat auch drei oder mehr solche Erfolge?
Stellen Sie diese hier vor und vernetzen Sie sich mit anderen!




zurück zur Startseite