Willkommen auf unserem Blog

Aktuelle Informationen rund um die Zukunftskommunen.


20 Jahre Erd-Charta & 10 Jahre Gemeinwohlökonomie

Im Jahr 2020 gibt es zwei denkwürdige Jubiläen, welche vom Entstehen einer neuen Ethik für das Leben von uns Menschen auf unserem Planeten zeugen. Vor 20 Jahren entstand die   Erd-Charta Bewegung, ein Netzwerk von engagierten Menschen und Organisationen in dutzenden Ländern, welches in 56 Sprachen unserer Erde alle Menschen auf der ganzen Welt dazu aufruft, …


weiterlesen

Hof am Weiher AG: Bioland/ÖKO Aktionäre gehen neue Wege

Der   Hof am Weiher   ist mit  62 Hektar Ackerland und 70 Hektar Grünland ein klassischer Landwirtschafts-Gemischtbetrieb mit Ackerbau und Tierhaltung. 1987 wurde der Hof gegründet und wird seitdem nach den  Bioland-Richtlinien  bewirtschaftet. Seit 2001 betreibt Familie Bensel den Betrieb als   Hof am Weiher AG   in der Rechtsform einer Aktiengenossenschaft und orientiert sich dabei an Prinzipien …


weiterlesen

Crowdfunding für klimapositiven Landwirtschaftsbetrieb war erfolgreich!

„Der erste & bisher einzige klimapositive Bauernhof der Schweiz braucht Deine Unterstützung! Die Keisers sind mit ihrer Terra Preta erfolgreich und haben gesunde Böden, doch finanziell bleibt es eng. Ein Crowdfunding-Projekt von   Hof Wies,   Wissenschaft,   Landwirtschaft   und   Umwelt,   Neuheim.“ So warb auf einer Crowdfunding Plattform die Schweizer Familie Keiser für Unterstützung ihres klimapositiven, auf Terra …


weiterlesen

768 urbane Gemeinschaftsgärten im Land

Die   768 städtischen Gemeinschaftsgärten   in unserem Land haben viele Namen und unterschiedliche Formen: Am bekanntesten sind die   Interkulturellen Gärten, deren „Prototyp“ Mitte der 90er Jahre in Göttingen   entstand. Hier ist das gemeinsame Gärtnern Ausgangspunkt für den Austausch von Menschen aus unterschiedlichen Herkunftskulturen. Darüber hinaus gibt es Kiezgärten, Nachbarschaftsgärten, Selbsternteprojekte, Stadtteilgärten, Guerilla Gardening-Aktionen und eine wachsende …


weiterlesen

Wärmewende: Nachbar Dänemarkt zeigt, wie das geht

Dänemark ist Vorreiter in der Wärmewende  und hat umfangreich Nah- und  Fernwärmenetze ausgebaut. Dänemark hat bereits heute einen Anteil von 45 % Wärmeversorgung aus erneuerbaren Quellen (Deutschland liegt bei 14,5 %) und plant,  bis 2030 die Wärmeversorgung zu 100 % klimaneutral realisiert zu haben. Bereits 64 % der Haushalte Dänemarks werden heute über Nah- oder  …


weiterlesen

Treffen von Vertretern aus Energiewendedörfern: Wie weiter nach EEG und Krise?

Anfang der Woche trafen sich  Vertreter aus Energiewendedörfern an der Uni Kassel, um die Zukunft der kommunalen Energiewende zu beraten. Angesichts des Ernstes der Lage – die Regierung unseres Landes setzt bekanntlich trotz der vielen Absichtserklärungen zur Energiewende, zuletzt im Pariser Abkommen, weiter auf den Ausbau fossiler Infrastrukturen (Stichwort   Nordstream   oder   Fracking Gas) und bremst …


weiterlesen

Zukunft der 160 Bioenergiedörfer im Land: Neue Plattform freigeschaltet

Ein Forschungsprojekt eines Teams der Universitäten Kassel und Göttingen befasst sich mit innovativen Konzepten und Geschäftsmodellen für zukunftsfähige Bioenergiedörfer und hat soeben eine neue Plattform zu dem Thema freigeschaltet. Hier finden sich aktuelle Informationen zu den Punkten: Wo sind die aktuellen 160 Bioenergiedörfer? Zukunftsperspektiven und Handlungsempfehlungen für Bioenergiedörfer Bauen Sie Ihr Dorf zum Energiewendedorf um …


weiterlesen

Plusenergiehotel Muottas Muragl

Eine verwitterte Informationstafel aus dem Jahr 2010 weist  in den Schweizer Alpen auf das erste EE Hotel im Lande hin, welches mehr Strom erzeugt, als es selbst benötigt: Das Plusenergiehotel Muottas Muragl. Details zur hier genutzten erneuerbaren Energie finden sich auf der   Webseite des Hotels: Abwärmenutzung aus dem Bahnbetrieb sowie Kälteerzeugung für Küche und Lager. …


weiterlesen

Konzernverantwortungs-Initiative in der Schweiz

Seit 2011 läuft in unserem Nachbarland eine bemerkenswerte Initiative, welche Unternehmen mit Sitz in der Schweiz zu anständigem ökonomischem Handeln bringen will. Die Begründung der InitiatorInnen: „Glencore vergiftet Flüsse in Kolumbien. Syngenta verkauft tödliche Pestizide in Indien, die zu Hause in der Schweiz schon lange verboten sind. Immer wieder verletzen Konzerne mit Sitz in der …


weiterlesen



Zeigen Sie Ihre Erfolge


Ihre Kommune hat auch drei oder mehr solche Erfolge?
Stellen Sie diese hier vor und vernetzen Sie sich mit anderen!




zurück zur Startseite