Häuser aus heimischen Rohstoffen. Produktion läuft in der Zukunftskommune Nebelschütz an.



GESUND    BAUEN.   RESSOURCEN    SCHONEN.   BEWUSST    LEBEN.

Wie geht das? Mit Bauelementen aus Holz und Stroh, welche in bauphysikalischen Parametern konventionellen Baustoffen überlegen sind. Die Elemente können einfach, schnell und sauber als Außen- und auch als Innenwand montiert werden, erfüllen die gesetz­lichen Vorgaben zum Brandschutz, dämmen gut den Schall, benötigen weder bei Herstellung noch bei Montage oder Nutzung den Einsatz von Chemi­kalien oder Schadstoffen.

Die Elemente sind diffusions­offen und schaffen ein gesundes, angenehmes Klima in Wohn- und Arbeitsräumen. Die Wärmedämmung   entspricht der Anfor­derung nach KfW 40.

Und das Beste zum Schluss: Wenn die Elemente in die Jahre gekommen sind, sind sie nach Demontage restlos kompostierbar.

Neugierig wie das im Detail aussieht? In Nebelschütz baut eine sächsische   Firma   eine neue Produktionslinie dieser Elemente auf.

Beste Grüße in die Runde und einen fruchtbaren Austausch mit weiteren Zukunftskommunen, die bereits mit ähnlichem Material bauen,   Sieben Linden   und   Kloster Plankstetten!

Ihr Peter Schmuck

Der Bauprozess in Bildern: Wie die Häuser entstehen

pictureset-img pictureset-img pictureset-img pictureset-img pictureset-img pictureset-img pictureset-img




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite