20 Jahre Erd-Charta & 10 Jahre Gemeinwohlökonomie



Im Jahr 2020 gibt es zwei denkwürdige Jubiläen, welche vom Entstehen einer neuen Ethik für das Leben von uns Menschen auf unserem Planeten zeugen.

Vor 20 Jahren entstand die   Erd-Charta Bewegung, ein Netzwerk von engagierten Menschen und Organisationen in dutzenden Ländern, welches in 56 Sprachen unserer Erde alle Menschen auf der ganzen Welt dazu aufruft, Verantwortung für das Wohl aller Lebewesen heute und in Zukunft zu entwickeln.

Die bürgerschaftliche Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) entstand 2010 in Österreich und breitet sich seit dem über Deutschland, die Schweiz, Italien und Spanien bis in die Benelux-Staaten, nach Großbritannien, Skandinavien und in osteuropäische Länder aus. Mittlerweile ist sie bereits in den USA, Lateinamerika und in Afrika angekommen. „Gemeinwohl-Ökonomie“ bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. Es umschließt bereits 500 Mitgliedsunternehmen, zahlreiche   GWÖ-bilanzierte Kommunen   und in vielen Ländern   Regionalgruppen und Vereine.

Auf Basis dieser Initiativen ist die 2019 gegründete deutsche Bürgerinitiative „Gemeinwohllobby“ dabei, einen neuen Gesellschaftsvertrag für unser Zusammenleben im Land zu entwickeln. Die ersten beiden Artikel des Entwurfes zielen auf die neuen ethischen Prioritäten ab:

  • Art. 1. Ehrfurcht vor dem Leben
  • Art. 2. Schutz des Gemeinwohls

Wenn Sie sich bei diesen Initiativen engagieren mögen, sprechen Sie die InitiatorInnen oder mich gern an. Eine neue Erde ist denkbar/machbar/pflanzbar!

Ihr Peter Schmuck




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite