Wie Zukunftskommunen Militärflächen umbauen



Nicht nur in den Zukunftskommunen Saerbeck in Nordrhein-Westfalen oder Morbach in Rheinland-Pfalz wurden ehemals militärisch genutzte Flächen zu beispielhaften Erfolgen einer zukunftsfähigen Kreislaufwirtschaft umgebaut.

Auch in Murnau in Oberbayern folgt man diesem Weg, „Schwerter zu Pflugscharen“ umzuschmieden.  Murnau hat im Jahr 2002 das Gelände einer Kaserne erworben und mittlerweile zu einem Gewerbe- und Wohnpark, dem   Kemmelpark, umgebaut. Hier werden alle Gebäude überwiegend mit regionalen Rohstoffen beheizt und Frau Herweck-Bockhorni aus der Stadtverwaltung ist zuversichtlich, dass die 100% EE Versorgung bald erreicht sein wird.

Zumal man hier um pfiffige Innovationen nicht verlegen ist, wie die Nutzung einer früheren Wasserleitung zur Erzeugung von EE Strom unter Beweis stellt. Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für ökologische Schätze wie das Murnauer Moos, ein neues  Maker-Lab, um Kinder auf Zukunfts-Berufe einzustimmen, Murnau als Fahrrad-Kommune, ein Klima-Frühlings-Markt mit regionalen Produkten und ohne Plastik-Verpackung und und und – in Murnau werden frühere Fronten zu Herausforderungen, den gemeinsamen Weg in eine lebenswerte Zukunft zu bahnen.

Viel Erfolg und danke für die Inspirationen nach Murnau!

Ihr Peter Schmuck

 

 




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite