Weilerbach in der Pfalz: Auf dem Weg zur Null-Emissions-Gemeinde



Die Bürgermeisterin Anja Pfeiffer hat wie alle AmtskollegInnen viel zu tun. Aber sie hat ein klare Priorität: Klima- und Umweltschutz sowie soziales Wohlbefinden sind hier nicht Sonntagsthemen für den Fall, dass mal Geld und Zeit übrig sein sollten. Sie sind Voraussetzung für alle anderen Dinge in der Kommune.

So werden hier Energie-Effizienzmaßnahmen sowie EE Umstellungen von Wohnhäusern der EinwohnerInnen mit Gemeinde-Fördermitteln bezuschusst. Die Kimaschutzziele der Bundesregierung für 2020 waren in Weilerbach bereits 2010 erreicht. Und dabei werden auch neue Wege gewagt, etwa saisonale SolarWärmespeicher aus Beton, die 70% des Wärmebedarfs von Häusern abzudecken vermögen – oder Hausdämmung mit Stroh.

Bürgerbusse verkehren hier seit vielen Jahren. Migration und Integration von Menschen mit Behinderungen wird hier erfolgreich praktiziert.  Ehrenamt ist Ehrensache und wird von der Gemeinde unterstützt.

Während sich andernorts Wirtschafts-, Umweltschutz- und soziale Akteure zerstreiten, gehen die WeilerbacherInnen mit ihrer charismatischen Bürgermeisterin den Weg in eine sichere und saubere Zukunft.

Hut ab – Chapeau nach Lauterbach! Willkommen im Kreis der Zukunftskommunen!

Ihr Peter Schmuck

 

 

 




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite