Nachhaltigkeits-Feuerwerk am Rhein: Zukunftskommune Eltville



„Was wir hier machen, das macht unglaublich viel Spass und befriedigt mich zutiefst“. Sagt Patrick Kunkel, der Bürgermeister von Eltville. Und breitet das Feuerwerk der Aktivitäten, seit er 2006 das Amt übernahm, aus. Der Raum füllt sich mit der Begeisterung für alle die Bausteine, die hier bereits verbaut worden sind für das Eltville der Zukunft. Das Gespräch fliegt von Wildbienen und Fledermäusen über internationale Jugendarbeit mit Flüchtlingen, welche den Zwinger der Burg am Rheinufer instandsetzen,  Mehrgenerationenhäuser, Bürger EE Anlagen, Einbindung von Bürgerengagement in Stadtpolitik bis hin zu Schülerprotesten für eine fossilfreie Zukunft – also durch alle Felder der Nachhaltigkeit von Details bis zu globalen Strategien.

Und was ich noch gelernt habe: Eltville ist nicht nur Brennpunkt der kommunalen Nachhaltigkeit am Rhein, sondern auch die einzige der schönen Rheinstädte, die direkt an den Fluss grenzt – ohne dass Bahn- oder Strassentrassen zwischen Altstadt und Fluss liegen. Übrigens auch etwas, wofür sich die Bürger hier und ihr Bürgermeister engagiert haben. (Einer der größten Bürgerprotesteste der BRD verhinderte seinerzeit den Bau einer Strasse zwischen Altstadt und Rheinufer).

Also: Dutzende Gründe, diese zauberhafte Stadt am Rhein zu besuchen!

Danke, Herr Kunkel, für den Einblick ins Leben ihrer Stadt. Mit energiegeladenen Grüßen nach Eltville und in die Runde der Zukunftskommunen und interessierten Gemeinden

Ihr Peter Schmuck

 




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite