Sensation der kommunalen Wärme-Energiewende bahnt sich an: Das Solardorf Bracht



In der Zukunftskommune Rauschenberg bahnt sich eine Sensation an: Der Ortsteil Bracht ist auf der Zielgerade der Vorbereitungen, als erstes Dorf im Lande die Vorzüge einer überwiegend solar betriebenen Dorfheizung mit einem Saisonal-Wärmespeicher zu demonstrieren. Das Prinzip: Die Sommersonne heizt einen großen Warmwasserspeicher auf, welcher im Winter über ein Wärmenetz die Häuser heizt. Die Vorzüge gegenüber allen Brennstoff-gebundenen Heizungen liegen auf der Hand:

  • langfristige Preisstabilität für die Wärmeenergie
  • keine Wartungs-, Instandhaltungskosten
  • höchste Sicherheit, keine Versicherungskosten
  • keine Rücklagenbildung für Kesselerneuerung
  • kein Aufwand für die Beschaffung von Brennstoff – die Sonne schickt keine Rechnung!!!
  • vergrößerte Nutzfläche im Gebäude
  • keine störenden Gas- oder Ölgerüche im Haus
  • umweltfreundliche Wärmeversorgung durch Vermeidung von CO2-Emissionen
  • Investitionen beschränken sich auf Genossenschaftsbeteiligung und Hausanschlusskosten
  • höhere Versorgungssicherheit
  • keine wirkungsgradbedingten Energieverluste
  • Erfüllung gesetzlicher Energieeffizienzanforderungen [EEWärmeG, EnEV]

Ihnen, lieber Bürgermeister Emmerich und allen Engagierten vor Ort im   Solardorf in spe BRACHT   wünscht eine gute Hand bei den letzten Schritten bis zum Baustart – Ihr Peter Schmuck




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite