Leerstehende Häuser mit Leben füllen: Die Thüringer Leergut-Agenten



Wie kann es sein, dass in unserem Land um die   eine Million leerstehende Häuser   ungenutzt herumstehen und verfallen? Das fragten sich einige klarsichtige ThüringerInnen darunter Thomas Meier und Thomas Penndorf, die anno dunnemals selbst aus leerstehenden Gebäuden die Gemeinschaften   Cobstädt   und   Schloß Tonndorf   entwickelt haben, – und gründeten ein Netzwerk zu Belebung von Leerstand:

Die    LeerGut-Agenten    sind die Thüringer Lobby für eine gemeinwohlorientierte Immobilienentwicklung. Sie wollen das StadtLand Thüringen bewahren und beleben, indem sie InitiatorInnen bei der Entwicklung leer stehender Häuser unterstützen – von der Idee zum Projekt. Leerstand ist Ressource und daher LeerGut. Als Netzwerk von ExpertInnen und Ansprechpersonen vor Ort verbinden die LeerGut-Agenten Interessierte, Aktive, Wissende und Gebäude. Sie wollen vor allem diejenigen Personen und Initiativen stärken, die so mutig und ‚verrückt‘ sind, in Thüringen leer stehende Häuser neu in Nutzung nehmen, umzubauen und zu sanieren.

Ist das nicht ein tolles Modell auch für andere Regionen und Bundesländer? Viel Erfolg, lieber Thomas & Thomas & liebes Team, mit Eurer wunderbaren Initiative! Euer Peter

Titelbild:   Kulturhof Kleinmecka   bei Altenburg




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite