Ferme du Bec/Frankreich: Permakultur rechnet sich!



Die erste Permakulturfarm Frankreichs   Ferme du Bec   ist  weltberühmt, seit Perrine und Charles Hervé-Gruyer Bücher darüber schrieben und im Kultfilm  »Tomorrow« auftraten. Am Tag der offenen Tür stehen seit Jahren 100e neugierige Besucher aus Frankreich und Nachbarländern in dem Dorf südlich von Paris vor den Pforten der Farm  Schlange, um einen Blick auf diese Art von Landbewirtschaftung zu werfen.

Die spannende mir neue Nachricht steht in einer Studie mit dem Titel „Permacultural Organic Market Gardening and Economic Performance“ von  Sacha Guégan (Sylva Institute) & François Léger (AgroParisTech – UMR SADAPT).  Hier wurde geprüft, wieviel Erlöse die Farm erzeugt: „Die Verkaufserlöse aus reiner Handarbeit auf tausend  Quadratmetern Intensivanbau betrugen im ersten Jahr 33.000 Euro, im zweiten 54.000 Euro und im  dritten Jahr 57.000 Euro.“ Diese Fläche kann dabei von einer Arbeitskraft bestellt werden. Die Quelle können Sie in   Ute Scheubs und Stefans Schwarzers Buch   nachlesen.

Worauf warten wir noch? Ihr Peter Schmuck

Das Titelfoto zeigt die Familie Hervé-Gruyer und 8 MitarbeiterInnen der Farm, Copyright: Christine Kristof

Die Gründer Perrine und Charles Hervé-Gruyer, Foto: Max Riché / Climate Heroes




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite