Abbau klimaschädlicher Subventionen. Nachricht aus dem Bundestag



Am 26. 9. 2020 schrieb ich meiner Abgeordneten im Bundestag: „Setzen Sie sich bitte im Parlament für den sofortigen Stopp von Subventionen und weiteren Investitionen für Nutzung fossiler Rohstoffe ein.  Die Forderungen britischer Klimaforscher – mit Quellen – finden Sie im Detail hier .  Ich freue mich auf Ihre Antwort, wann und mit welchen Aktivitäten Sie als Volksvertreterin sich der Lösung dieser existentiellen Krise zu widmen beabsichtigen.“

Hier die Antwort vom  26. 11. 2020: „Wir stimmen Ihnen zu, die Subventionen für fossile Brennstoffe müssen schleunigst beseitigt werden. Auf G7-Ebene haben die Staaten zwar im Jahr 2016 beschlossen,  die klimaschädlichen Subventionen bis 2025 Auslaufen zu lassen, doch eine Umsetzung blieb leider aus. Aktuell hat   Greenpeace eine Studie   vorgelegt, die vorschlägt, die 10 größten klimaschädlichsten Subventionen zu streichen. Somit könnten 46 Mrd. Euro eingespart werden, fast 100 Mio. t CO2-Äquivalent ließen sich dadurch rechnerisch jedes Jahr reduzieren.“

Offenkundig nimmt es unsere Regierung nicht sonderlich ernst mit ihren eigenen Beschlüssen. Wie lange noch lassen wir die Fortsetzung dieser Art von Politik zu? Nachdenkliche Grüße zum ersten Advent 2020 Ihr P. Schmuck




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite