Nachhaltigkeit beginnt im Alltag. Zum Beispiel bei der Haarwäsche



Stellen wir uns einmal vor: Frische und handgemachte Haarpflegeprodukte – ohne Zusätze von Erdölderivaten, ohne aggressive Waschtenside, ohne synthetische Weichmacher, ohne Konservierung durch Alkohol, ohne überflüssige Verpackungen und ohne extrem lange Handelswege. Die einfach unser Haar pflegen – ohne die Mitwelt unnötig zu belasten.

Es gibt eine Firma, die solche Produkte herstellt. Die Funktionalität, Einfachheit und Produktästhetik höher einstuft als Mainstream-Produzenten der Branche. Und die damit einen Beitrag zu einem bewussteren Konsumverhalten leistet, bei dem wir uns öfter einmal fragen, ob Aufwand und Inhalt der Produkte, welche wir täglich verwenden, sich gut anfühlen.

Und es gibt eine Studierende im   Studiengang Nachhaltigkeitsmanagement   an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, welche solche Produkte gut findet und bekannter machen möchte. Sie hat einen   Blog   eingerichtet, auf dem Sie Details erfahren. Zum Beispiel über die Bewerbung der Firma für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020, welche gerade von der Studentin Alien Spiller und  der Gründerin der Firma eingereicht worden ist.

Viel Erfolg bei der Bewerbung, mit Ihrer tollen Firma, Frau Garz, und Ihrer aufregenden Projektarbeit im Rahmen Ihres Studiums, Frau Spiller!

Ihr Peter Schmuck,   Dozent an der HNEE

 

 




KOMMENTAR SCHREIBEN



0 KOMMENTARE



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






zurück zur Startseite