Historisches Profil

Ein historisches Profil ist eine Methode, mit deren Hilfe Information darüber gesammelt wird, was in der Vergangenheit in einer Kommune passiert ist. Sie hat zum Ziel, eine Vorstellung davon zu bekommen, welche zentralen Ereignisse einen starken Einfluss auf die Entwicklung, Stimmung, Kultur einer Kommune – bezogen auf bestimmte Themen – hatten. Diese Erkenntnisse können bei der Planung und Umsetzung von Veränderungsprozessen eine wichtige Rolle spielen – ohne ein gutes Verständnis einer Kommune, sind ein Anstoßen oder Unterstützen von Transformationsprozessen kaum möglich.

Bei der Durchführung sollten Menschen aus unterschiedlichen „Gruppen“ bei der Erstellung des Profils ihre Meinungen zur Entwicklung der Kommune und zu bestimmten Ereignissen äußern können. Dies hilft beim Verstehen und kann erste Samen für zukünftige Veränderungsprozesse streuen. Am Ende kann die Entwicklung eines historischen Profils zu einem gemeinsamen und geteilten Verständnis innerhalb der Kommune beitragen.

Wie wird ein Historisches Profil erstellt?

  • Festlegen des  Themas, für das ein historisches Profil entwickelt werden soll (z.B. Ereignisse bzgl. Bürgerbeteiligung, Jugendförderung etc.).
  • Auswahl von Personen, die bei der Erstellung des Profils mitwirken. Je nach Themenwahl sollten hier möglichst Menschen aus verschiedenen Gruppen der Kommune sein – oder bei sehr klarer Abgrenzung der Themen Vertretende für alle am Prozess Beteiligten.
  • Durchführung von Gruppendiskussion(en) und ggf. zusätzlichen Interviews: Im Rahmen der Diskussionen und Gespräche werden zentrale Ergebnisse gesammelt und deren Bedeutung für die Entwicklung der Kommune (bezogen auf ein bestimmtes Thema) diskutiert.
  • Visualisierung der Ergebnisse: Die zentralen Ergebnisse der Gespräche sollten visualisiert und an die Beteiligten (und den Rest der Kommune) mit Möglichkeiten zu Feedback und Ergänzungen kommuniziert werden.