TED-Abstimmung

Wenn man schnell zu konkreten Fragen ein Meinungsbild aus einer Gruppe von vielen Menschen bekommen möchte, dann lässt sich dies mit einer TED-Abstimmung sehr gut realisieren. Mit der dafür nötigen technischen Ausstattung können Sie z.B. in Bürgerversammlungen zu Fragen wie „Ist Ihnen Beteiligung an kommunalen Entscheidungen wichtig?“ oder komplexere Fragen wie  „Welche Medien/Kanäle nutzen sie, um sich über kommunale Politik zu informieren?“ ein Stimmungsbild oder einen Kenntnisstand bekommen. Der Informationswert einer TED-Abstimmung ist nicht nur für die Fragenden hoch, sondern auch für diejenigen, die sich an der Befragung beteiligen und unmittelbar das Abstimmungsergebnis auf dem Monitor oder der Leinwand sehen. Das sorgt für Gesprächsstoff unter allen Beteiligten.

Wie wird eine TED-Abstimmung durchgeführt?

Für eine TED-Abstimmung braucht man eine dafür bereitgestellte Technik, die man z.B. hier leihen kann. Sie besteht im Wesentlichen aus zahlreichen Abstimmungsklickern für die Teilnehmenden und einem „Empfänger“, der mit dem PC verbunden wird. Ein*e Moderator*in führt die Teilnehmer*innen der Versammlung in die Abstimmungstechnik ein und leitet anschließend durch die Fragen. Vor dem eigentlichen Verfahren bietet es sich an, mit den Teilnehmer*innen 1-2 einfache Testfragen auszuprobieren, damit sich jede*r mit dem Abstimmungsverfahren vertraut machen kann. Die Fragen sollten einfach verständlich sein und müssen mehrere Antwortmöglichkeiten haben. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Fragen aufeinander aufbauen und einem roten Faden folgen (komplizierte Fragen nicht zu Beginn stellen!). Wenn möglich, bietet es sich an, die Ergebnisse direkt in der Gruppe zur Diskussion zu stellen. Die Fragen können im Anschluss dezidiert per Excel ausgewertet und auf der Website der Kommune veröffentlicht werden.

Weiterführende Informationen:

Weitere Infos auf digitale-mitwirkung.de

Ansprechpartner*in:

Anna Deckert
DIALOGIK
Gemeinnützige Gesellschaft für
Kommunikations- und Kooperationsforschung
+49 (0) 711 2597 1728 | deckert@dialogik-expert.de

Frank Ulmer
DIALOGIK
Gemeinnützige Gesellschaft für
Kommunikations- und Kooperationsforschung
+49 (0) 711 2597 1721 | ulmer@dialogik-expert.de

Franziska Brocksch
Stadt Treuenbrietzen
Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung/Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)33 748 747 62 | F.Brocksch@Treuenbrietzen.de