Energiepark Merkendorf

Eine Stadt vervielfacht ihre Einnahmen durch Ansiedlung von Firmen mit Nachhaltigkeits-Profil

Fakten: Erneuerbare Energien Park vervielfacht Einnahmen der Stadt

Anliegen: Schaffung eines nachhaltigen Gewerbegebietes

Akteure: Bürgermeister der Stadt Merkendorf und weitere politische Akteure

Meilensteine: Ansiedlung mehrere Firmen seit 2005

Erfolgsfaktoren: offensive, parteiübergreifende Lokalpolitik

Internetseite
  • Erneuerbare Energie
  • Klimaschutz
  • Produktion von EE Anlagen
  • Regionale Kreisläufe


Fakten: Mehrere Unternehmen der Erneuerbare-Energien (EE)-Branche haben sich seit 2005 im Energiepark angesiedelt. Hier wird u.a auf 1.800 m² Dach- und Außenflächen mehr Strom aus erneuerbarer Energie erzeugt als  benötigt. Die Gewerbesteuereinnahmen der Gemeinde haben sich seit 2005 vervielfacht.

Geschichte: Im Jahr 2005 als Gewebegebiet ausgewiesen, mit der Auflage, ausschließlich  Firmen der EE Industrie zuzulassen und dabei selbst energieautark zu sein. Durch umsichtige Ansprache gelang es dem Bürgermeister und 12 „strategischen Hauptakteuren“, den Plan umzusetzen.

Erfolgsfaktoren: Entscheidend war das Aufzeigen, dass die Lokalpolitik ohne Parteiinteressen dahinter steht. Und die Botschaft, dass man damit Wertschöpfung, Einkommen, Image erreicht und die Zukunftsfähigkeit der Stadt sichert.



Lassen Sie uns reden!

Hans Popp

Bürgermeister

Marktplatz 1
91732 Merkendorf







Weitere Erfolgsprojekte dieser Kommune



Erhaltung von Biodiversität
Miteinander aller Bevölkerungsgruppen
Regionale Kreisläufe
Verpackungsfreie Verteilung
Weitersagen:


Erneuerbare Energie
Genossenschaften
Klimaschutz
Miteinander aller Bevölkerungsgruppen
Ressourcenschutz
Weitersagen: