Ein Konto für die Umwelt

Fakten: Datenbank für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

Anliegen: Vereinfachung des Ausgleichsmaßnahmenverfahrens

Akteure: Gemeinde Nebelschütz

Meilensteine: 2013 Anlegen der Datenbank

Finanzierung: Gemeinde

Erfolgsfaktoren: Übersichtliche Maßnahmendarstellung, Kontaktnetz

Internetseite
  • Erhaltung von Biodiversität
  • Klimaschutz
  • Naturschutz
  • Tauschen und Schenken


Fakten: Mit einem Ökokonto wird eine nachhaltige Landschaftsentwicklung realisiert. Auf digitalem Wege können die Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen eingesehen werden.  Die Gemeinde kann so ihre Flächen ökologisch aufwerten und damit die Lebensqualität von Mensch und Natur verbessern. Beispielhafte Maßnahmen sind Baumpflanzungen, die Anlage von Streuobstwiesen oder Feldhecken. Der Gemeinde und den BauträgerInnen bleiben so die Suche nach Ausgleichsflächen erspart. Dies fördert ein schnelleres Voranschreiten bei der Durchführung von Planungsvorhaben.

Geschichte: Seit 2013 wird das Verfahren angewendet. Es wird mittlerweile auch in anderen Gemeinden angewendet.

Erfolgsfaktoren: Ein enges Netzwerk von Lokalpolitikern, Planern und der Bevölkerung macht das Ökokonto möglich.



Lassen Sie uns reden!

Thomas Zschornak

Ehrenamtlicher Bürgermeister

Hauptstraße 9
01920 Nebelschütz
Fax 03578 302491







Weitere Erfolgsprojekte dieser Kommune



Erneuerbare Energie
Klimaschutz
Miteinander aller Bevölkerungsgruppen
Natur-Baustoffe
Null Emission
Regionale Kreisläufe
Umweltbildung
Weitersagen:


Biologische Landwirtschaft
Erhaltung von Biodiversität
Miteinander aller Bevölkerungsgruppen
Permakultur
Regionale Kreisläufe
Umweltbildung
Verpackungsfreie Verteilung
Weitersagen: