Arbeitskreis Energie

Fakten: Der AK berät regelmäßig ehrenamtlich BürgerInnen und Gemeinderäte über Innovationen und Optionen zu EE und Energiesparen

Anliegen: Klimaschutz und Attraktivität der Heimatkommune

Akteure: Engagierte BürgerInnen Wiernsheims

Meilensteine: 1994 gestartet, seit 2005 kontinuierlich tätig

Finanzierung: Anschub durch Förderung, seitdem ehrenamtliche Arbeit

Erfolgsfaktoren: Gemeinsame Motivation für enkeltaugliche Lebensmuster

  • Erneuerbare Energie
  • Generationennetzwerk
  • Klimaschutz
  • Lehrpfade (Natur, Energie)
  • Miteinander aller Bevölkerungsgruppen
  • Natur-Baustoffe
  • Null Emission
  • Produktion von EE Anlagen
  • Regionale Kreisläufe
  • Rekommunalisierung von Infrastruktur
  • Ressourcenschutz
  • Umweltbildung


Fakten:  Die ehrenamtlichen Mitglieder (u.a. BürgerInnen, Handwerker, LokalpolitikerInnen) beraten interessierte Bürger sowie den Gemeinderat regelmäßig zu energierelevanten kommunalen Themen, etwa zu Energieeinsparung in privaten und öffentlichen Gebäuden oder über neueste Trends und Entwicklungen bei Erneuerbaren Energien.

Geschichte: Aus einer Bewerbung als  einzige Landgemeinde Deutschlands für ein  Forschungsprojekt des Bundesbauministeriums 1994 zu Experimentellem Wohnungs- und Städtebau hervorgegangen, ist der Arbeitskreis seit 2005 kontinuierlich tätig.

Erfolgsfaktoren: Das gemeinsame Verständnis, dass enkeltaugliche Lebensmuster unabdingbare Voraussetzung für das Wohlfühlen in einer attraktiven Gemeinde sind, motiviert die Vereinsmitglieder zu ihrer Arbeit.



Lassen Sie uns reden!

Dr. Achim Stuible

Vorsitzender des Arbeitskreises

Rolf-Scheuermann-Straße 33
75446 Wiernsheim







Weitere Erfolgsprojekte dieser Kommune



Erneuerbare Energie
Generationennetzwerk
Klimaschutz
Lehrpfade (Natur, Energie)
Miteinander aller Bevölkerungsgruppen
Null Emission
Regionale Kreisläufe
Rekommunalisierung von Infrastruktur
Ressourcenschutz
Umweltbildung
Weitersagen:


Erneuerbare Energie
Generationennetzwerk
Klimaschutz
Null Emission
Regionale Kreisläufe
Ressourcenschutz
Weitersagen: